2G

Ich sitz seit Stunden auf der Bank, im Park ist nur 2G-Empfang. Mein Insta lädt nicht schnell genug, ich drehe ab: »Was für’n Betrug! Ich habe für 5G bezahlt, habe mir extra aufgemalt den Preis, die Leistung, Vodafone, die Telekom, O2 und schon zwei Stunden nach Vertragsabschluss versetzt man mir den Todesschuss!« Die Vögel zwitschern, … Weiterlesen 2G

Dinge, die die Welt bewegen

Wollen wir die Welt bewegen, wider allen Kräften regen, heißen wir nicht AfD, Nazis und PRO NRW. Werden sie es jemals schaffen, diese Menschen, Wort als Waffen, werde ich nicht lange ruhn und etwas dagegen tun. Wenn sie glauben, Rechte, Linke, unser Land hinuntersinke, helfen keine Argumente, Zahlen, Bücher und Geschenke, was sie wollen, ist … Weiterlesen Dinge, die die Welt bewegen

Teufelsmoor

Im Teufelsmoor ist Regen nicht selten, obwohl viele Leute auch gerne hier zelten. Doch das ist gefährlich und nicht zu empfehlen, deine letzten Minuten könntest du dann zählen. Du würdest versinken im stinkenden Schlick, du würdest schnell schwarz – und das wäre nicht schick. Du würdest auch stinken nach Moos und nach Brot, denn so … Weiterlesen Teufelsmoor

Wahlelefant

Dieses Gedicht entstand als Wahlmotivation für die Bremenwahl 2015. Hat wohl nicht ganz funktioniert. »Warum«, so fragt der Elefant, »ist niemand heut zur Wahl gerannt?« »Nun ja«, erwidert da die Maus, »im Rathaus siehts halt scheiße aus! Die SPD sitzt immer da, die Grünen blieben auch, na klar, die CDU sitzt außen rum und auch … Weiterlesen Wahlelefant

Türklinke

Im Haus ist’s stille, jemand niest. Die Hand sich um den Türgriff schließt. Ganz langsam, leise durchgedrückt die Klinke sich zum Boden bückt. Doch da! Ein Quietschen! Großer Schreck! Die Hand zuckt von der Klinke weg, um wenig später, mit Einzücken dieselbe wieder durchzudrücken. Der Riegel schiebt sich in die Tür hinein, die Tür geht … Weiterlesen Türklinke

Feld

Ein stilles Feld in dunkler Nacht, ein kleines Licht steht mittendrin. Das Licht, ein Feuer ist entfacht und all die Gräser sind dahin. Wir stehen daneben und schauen ihm still beim Verbrennen und Rauchen zu. Das Feld wird vergehen, wenn man es so will. In zwei Stunden ist hier wieder Ruh. Weiterlesen Feld